Rechtliche Aspekte

Rechtliche aspekte aus beschäftigen polnischen Pflegekraft

Wer an einer polnischen Pflegekraft interessiert ist, sucht in der Regel Informationen nach rechtlichen Aspekten einer zukünftigen Zusammenarbeit. Sinnvoll ist es nur, eine Pflegekraft legal zu beschäftigen. In Betracht kann man z.B. Dienstleistungen von der Agentur www.pflegekrafteauspolen.de ziehen.

Pflegekraft polnischen Noch bevor man sich für eine bestifmmte Pflegekraft entscheidet, muss man sich genau erkundigen, ob es sich um eine Vermittlungsagentur handelt, die ihre Pflegekräfte legal vermittelt. Man muss vorsichtig sein! Immer fnoch gibt es viele Vermittlungsunternehmen, die Seniorenpflegerinnen illegal vermitteln. Vergessen Sie nicht, dass eine illegale Beschäftigung ein großes Risiko darstellt.

Polnische Pflegekraft legal zu beschäftigen

Man muss nicht nur mit hohem Strafgeld, sondern auch mit der Nachzahlung von allen sozialen Abgaben rechnen. In Frage kommen auch bis zu 3 Jahre Haftstrafe. Am besten wäre es, eine polnischen Pflegekraft legal zu beschäftigen. Damit alles richtig verlaufen kann, muss man einige rechtliche Aspekte beachten. Selbstverständlich kann man eine Pflegekraft direkt einstellen. Das ist jedoch mit mehreren komplizierten Formalitäten verbunden, daher suchen die meisten Familien nach einer anderen Lösung. Eine oft gewählte Beschäftigungsmethode ist die Entsendung. Wichtig: im Falle von ernsten Vermittlungsagenturen ist die Ausstellung einer Entsendebescheinigung verträglich garantiert. Man soll noch betonen, dass sowohl Betreuungs- als auch polnischen Pflegekraft legal im Rahmen der EU-Dienstleistungsfreiheit nach Deutschland entsendet werden können.

Bei der Entsendung muss man Folgendes beachten:

  • Die Pflegkraft muss in ihrem Heimatland unfall-, kranken- und sozialversichert sein. Den Beweis, dass diese Person versichert ist, stellt die Entsendebescheinigung A1 dar.
  • Jede Pflegkraft aus Polen, die in Deutschland arbeiten möchte, muss eine europäische Krankenversicherungskarte haben. Die ausländische Pflegekraft, die über die europäische Krankenversicherungskarte verfügt, kann eine unentgeltliche medizinische Versorgung in Anspruch nehmen.

Wichtig: der Vertrag über die Seniorenbetreuung, Pflege usw. wird immer mit der Vermittlungsagentur in Polen abgeschlossen. In der Praxis bedeutet, dass es kein Vertragsverhältnis zwischen der deutschen Familie und der Pflegekraft gibt. Der Auftraggeber darf keine Dienstpläne für die entsendete Pflegekraft erstellen. Er verfügt auch über keine Direktionsrecht über die beschäftigte Pflegekraft.

Es lohnt sich, eine polnischen Pflegekraft legal zu beschäftigen. Warum? Die Betreuungskosten gelten als außergewöhnliche Belastungen und daher lassen sich steuerlich absetzen. Kein Wunder, dass immer mehr deutsche Familien ausschließlich an einer legalen Beschäftigung von einer Betreuungskraft interessiert ist. Am besten wäre es, eine erfahrene Vermittlungsagentur in Betracht ziehen, die schon lange auf dem Markt agiert. Bevor man ein Vertrag beschließt, sollte man prüfen, wie die gewählte Agentur bewertet wird. Nur so kann man ein wertvolles Angebot finden.